Enterale & Parentale Ernährungsmethoden

 

Aufgrund einer Krankheit (z.B.: mit Schluckstörungen, starkem Gewichtsverlust, Bewusstseinstrübungen...),
bei der eine normale, ausreichende Flüssigkeits- u./o. Nahrungsaufnahme nicht ausreichend ist, kann sich
eine "künstliche Ernährung" notwendig machen.

Spezielle Fachkräfte betreuen diese Patienten bzw. schulen die Pflegekräfte in der Anwendung
der Methoden und technischer Geräte. Die Betreuung erfolgt regelmäßig ambulant im Haushalt oder
im Pflegeheim.


Einmal im Monat wird ein Beratungsbesuch am Patienten als Unterstützung für Pflegende durchgeführt.
Über unseren Bereitschaftsdienst ist ständig ein Ansprechpartner direkt erreichbar.

Organisatorische Angelegenheiten erledigen die Fachkräfte in Eigenregie und halten ständigen Kontakt
zu Pflegenden und Hausarzt.


Für diese Aufgaben wird speziell ausgebildetes und staatlich geprüftes Fachpersonal eingesetzt.